Seite drucken
Pudelwohl und klatschnass auch in Sebnitz

Am Donnerstag den
05.07.2018 trafen sich Groß und Klein der Wasserwacht OG Spremberg an der
Schwimmhalle. Um 8 Uhr sollte es losgehen: Wir reisten nach Sebnitz! In dem
bergigen Land Sachsen wollten wir gemeinsam vier Tage verbringen. Die Fahrt war
für alle etwas Besonderes, da unser sommerliches Trainingslager uns sonst nur
im Freibad Spremberg zusammenkommen lässt. Ca. 2 Stunden später kamen wir im
Kiez „An der Grenzbaude“ an.

Viel Zeit zum Ankommen blieb uns nicht, denn bald schon stand das Geländespiel
„Game Over“ an. Dabei wanderten unsere Kinder, Trainer und Betreuer durch das
Bergland und trafen dabei auf bekannte Figuren aus der Film- und Spielszene,
mit welchen sie diverse Aufgaben lösen mussten. Als Gewinner gingen wir zwar
nicht hervor und auch das Wetter wollte nicht mitspielen, aber dennoch hatte
jeder viel Spaß und war mit Ehrgeiz, Mut und Freude dabei. Das Ganze hat uns
auch als Gruppe noch einmal zusammengeschweißt. So aufregend unser Tag
startete, so müde endeten wir. Und so ging der erste Tag unseres
Sebnitzaufenthalts zu Ende. In den folgenden Tagen lernte und festigte unsere
Jugend neue und bereits erworbene Kenntnisse der Ersten Hilfe.  Übungsstationen bestehend aus Verbänden,
Lagerung, Wiederbelebung, Helmabnahme und vielen weiteren Elementen forderten
die Fähigkeiten unserer Kinder. Aber es ging natürlich nicht nur ums Lernen.
Bei der Flirtdisco wurden anonyme Briefchen an alte und neue Freunde
weitergegeben, was nicht nur bei den Kindern für Unterhaltung sorgte. Zum Ende
unseres vorletzten Tages wurden die Erinnerungen an unsere Übungsstunden auf
die Probe gestellt. Ein geplantes Picknick an einem nahgelegenen Spielplatz schockte
unsere Kinder, als dort plötzlich einige unserer Betreuer verletzt aufgefunden
wurden. Die Kinder durchschauten unseren Plan natürlich. Es handelte sich um
eine unserer realistischen Unfalldarstellungen, wobei selbstverständlich
niemand ernsthaft verletzt wurde. Dennoch gab unsere Jugend ihr Bestes und
versorgte die aufgefundenen Personen vorbildlich und wir konnten im Anschluss
gemeinsam bei Keksen und Obst die Nachmittagssonne genießen.

Den Abschluss unserer Reise bildete eine gemeinsame Runde Kegeln. Wir fuhren
mit einem lachenden und einem weinenden Auge nach Hause. Unsere gemeinsame Zeit
in Sebnitz ging zu Ende und wir vermissten sie schon bevor wir überhaupt
abgereist sind. Dennoch freute sich jeder auf Zuhause und die gemeinsame,
kommende neue Saison.

Sebnitz wird uns allen in Erinnerung bleiben. Jeder lernte dazu, ohne die
Freude daran zu verlieren und natürlich auch unsere Vorliebe für Wasser konnte
im hauseigenen Pool ausgelebt werden. Diese vier Tage haben uns nicht nur einen
Schritt weiter voran, sondern auch einen Schritt näher zusammen gebracht.



Lara Kantor

Fenster schließen
Seite drucken